Projektbeschreibung

Projektbeschreibung2019-03-24T16:54:06+00:00

Grußwort

Liebe Anlegerinnen und Anleger,

wir freuen uns, mit der nun dritten Projektierung einer Anlage, nun auch in Deutschland unsere Anlagentechnik umzusetzen und somit in der Region Niedersachsen eine ökologisch nachhaltige Lösung zu schaffen, um die ortsansässigen Bewohner, Landwirte und natürlich die Böden von  N-P-K zu entlasten.      

Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns an diesem beispielhaften nachhaltigen Projekt für Deutschland mitzuwirken und wirtschaftlich an den Erträgen zu partizipieren.

Über Ihre Unterstützung an diesem erneuerbaren Energien Projekt mit einem Umweltkredit freuen wir uns schon jetzt!
 

Ihr Wolfgang Chantre

Geschäftsführer der RMS GmbH

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Kurzbeschreibung

Die RMS GmbH ist seit 12 Jahren Entwickler für Biogasanlagen und steht Energiedienstleistern beratend zur Seite. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Fernwärme, sowie der Forschung und Projektentwicklung von Biogasanlagen. In Niedersachsen plant die RMS GmbH den Bau einer Biogasanlage, bei der ein ganzheitlicher Biogas-Produktionsprozess eingesetzt wird, der dafür sorgt, dass Einsatzmaterialien (Gülle) effizienter genutzt und Produktionsabfälle (wie z.B. Gärreste) und Grundwasserverschmutzung vermieden werden. Somit werden alle eingesetzten Substrate vollständig verarbeitet. Zudem wird für Landwirte eine alternative Lösung geschaffen, um ganzjährig ihre Gülle ohne Zeitdruck zu entsorgen.

Die RMS GmbH begann 2017 mit der Planung einer Bioraffenerie in Niedersachsen. Nach einigen Vorgesprächen mit der Gemeinde, Landkreis, Bauern und den zuständigen Behörden, ließen wir die ersten Untersuchungen und Berechnungen für die Wassereinleitung durchführen. Jetzt werden die Analysen und Berechnungen für die Baugenehmigung erarbeitet. Sobald die Genehmigung für die Wassereinleitung vorliegt, wird die Baugenehmigung eingereicht. Die Bioraffinerie ist, bis auf kleine Unterschiede in der Anordnung, baugleich mit der Anlage in Venlo. Dies trifft ebenfalls auch auf  die Substratversorgung und das technische Konzept zu.

Kapitalverwendung

Die Bioraffinerie Niedersachsen wird aktuell von der RMS GmbH projektiert und soll mit Baubeginn  an einen Investor veräußert werden. Die aus dem Verkauf entstehenden Erlöse werden zur Rückzahlung der Darlehen zuzüglich der Zinsen in 36 Monaten genutzt werden.

Mit der Kapitalgebung sollen u.a die letzten Schritte der Projektentwicklung finanziert werden.

Konkret werden die Umweltdarlehen für folgende Investitionen verwendet:

Konzept

Die Biogasanlage der RMS GmbH stellt einen geschlossenen Kreislauf dar, womit keine unerwünschten Neben- und Abfallprodukte entstehen. Während herkömmliche Biogasanlagen entweder Elektrizität und/oder Gas herstellen, wodurch Gärreste entstehen, ermöglicht die RMS-Anlage im Gegensatz dazu bei der Herstellung von Biogas die Produktion von vermarktbaren Endprodukten wie CO2, Elektrizität, Dünger, Ammoniumsulfat und hochgereinigtem Wasser.

Dies geschieht in sieben Produktionsschritten: Gärung, Hygienisierung, Separation, Trocknung, Verdunstung, Destillation und Wasserreinigung. Die angewandte Verfahrenstechnik wird in dem Reiter Techn. Konzept ausführlich beschrieben.

Die verbaute Technologie ist seit einigen Jahren in Deutschland in Betrieb und bestätigt die Zukunftsfähigkeit und Profitabilität der Anlagen. Dadurch, dass das Einsatzmaterial jederzeit zur Verfügung steht und diverse Ausbringungen durch die Verarbeitung möglich sind, ist ein stetiges Einkommen sicher.

Technische Plausibilisierung

Für das Projekt „Bioraffinerie Niedersachsen“ wurde eine Beurteilung des Projektes durch Dipl. Ing. Martin Heeg erstellt. Diese bezieht sich auf folgende drei Schwerpunkte: Substratversorgung, Referenzen der Projektbeteiligten und eine technische Plausibilisierung des Projektes. Die gesamte Beurteilung ist für registrierte Nutzer unter dem Reiter Beteiligungsangebot Punkt „Downloads“ einsehbar.

Konditionen

Die Bürgerbeteiligung ist auf 1.000.000 Euro limitiert. Gemeinsam mit Ihnen als Anleger/-in soll dieses Vorhaben umgesetzt werden. Das Projekt bietet eine Rendite von 8,00 % p.a. bei einer Laufzeit von 36 Monaten. Ihr Darlehen sowie Ihre Zinsen werden endfällig zurückgeführt, d.h. Sie erhalten am Ende der Laufzeit einen fixen Betrag zurück. (Risikohinweis)

Hintergrund zum Gülleüberschuss in Cloppenburg/Niedersachsen

Auch in Niedersachsen hat sich der deutliche Überschuss an Gülle zu einem ernstzunehmenden Problem entwickelt. Die Ausbringung der Gülle ist auf die Frühlings- und Herbstzeit beschränkt. Der Abtransport überschüssiger Gülle, die nicht als Dünger verwendet werden kann, geht mit hohen Kosten einher, die von den Landwirten getragen werden müssen. Im Jahr 2017 lag der Anteil an Gülle, der nicht als Dünger in der Region verwendet werden konnte bei > 2 Milionen Kg Phosphate mit steigender Prognose, was einen Handlungsbedarf für eine alternative Lösung dringend macht.

Auch seitens der Regierung ist das Problem bekannt, dass Gülle unter diesen Bedingungen, zur Belastung der Umwelt wird, da Nitrate in den Boden eindringen und das Grundwasser verunreinigen. Daher wurde jeder Landwirt gesetzlich dazu verpflichtet, mehr Lagermöglichkeit auf seinem Hof zu schaffen. Im Gegensatz zu dem RMS-Konzept können herkömmliche Biogasanlagen diese Probleme nicht bewältigen, da dort bei diesem Prozess immer Abfallstoffe entstehen. Beim RMS-Konzept dagegen werden alle Inputstoffe verarbeitet und nur vermarktbare Produkte entstehen sowie Reinstwasser.